WordPress Firma Automattic kauft die Online-Shop Lösung WooCommerce

Während die Betreiber von Millionen Webseiten und Shops im Internet noch selig geschlafen haben, gab es einen kleinen Rutsch im Mittelstand der Programme. Automattic, die Firma hinter dem beliebten WordPress-CMS, das einst als Blogging-Plattform begann, hat sich die Shop-Software WooCommerce einverleibt. Damit hat das einsteige Plugin seinen Weg in Form eines Kaufs hin zur Integrierung in das beliebte CMS gefunden. Für Benutzer von beiden Systemen dürfte sich aber laut den ersten Aussagen der Verantwortlichen nur sehr wenig verändern.

Betreiberfirma des WordPress-CMS kauft E-Commerce Plugin

In den letzten Monaten hatte die wenig bekannte Betreiberfirma hinter dem WordPress-System, Automattic, mit zunehmender Konkurrenz auf dem heimischen Markt zu kämpfen. Squarespace konnte als Konkurrent besonders im englischsprachigen Raum seine Reichweite deutlich steigern. Natürlich ist man dem Platzhirsch WordPress noch nicht gefährlich geworden, allerdings hat die Konkurrenz aus New York verschiedenste Funktionen geboten, die von bewährten WordPress-Nutzern bereits seit Jahren gefordert werden. Ein Beispiel für die gewünschten Funktionen liegt im E-Commerce-Bereich. Zwar gab und gibt es eine Vielzahl von Plugins, die E-Commerce mit dem WordPress-System einfach machen, eine native Lösung war bisher aber noch nicht vorhanden. Dies wird sich nun mit der Übernahme verändern, wie der CEO und Gründer Matt Mullenweg bereits in Aussicht stellt. Mit dem Kauf soll nämlich nicht einfach nur verhindert werden, dass das WooCommerce Knowledge langfristig bei der Konkurrenz landen könnte. Das größte Ziel ist eine direkte Integrierung in das WordPress-System und damit eine native und vor allem autonome Lösung für alle, die WordPress auch für E-Commerce aktiv nutzen möchten. Und dafür wäre auch kaum ein System so geeignet gewesen, wie die WooCommerce-Lösung. Immerhin ist es als ein einfaches Plugin für die WordPress-Integrierung erstanden und hat sich im Laufe der letzten Jahre durch Premium-Versionen zu einem eigenständigen Unternehmen mit über 50 Mitarbeitern auf der gesamten Welt entwickelt.

Größe Übernahme in der Automattic-Geschichte

Bisher hatte sich die Betreiberfirma hinter dem WordPress-System mit Übernahmen zurückgehalten. Zwar gab es schon einige Fälle, in denen man in die bestehenden und beliebtesten Plugin für das eigene CMS investiert hat, meist handelte es sich dabei aber um eher kleine Projekte, die auch nur einen geringen finanziellen Aufwand im Investment mit sich brachten. Mit einem Kaufpreis von über 30 Millionen Dollar ist es nun aber die größte Übernahme durch die Firma. Wie die genauen Pläne für die Zukunft aussehen, hat der CEO ebenfalls bereits verkündet.

In kurzer Zeit soll das WooCommerce-Plugin als fester Bestandteil in die WordPress-Version auf wordpress.org eingebaut werden. Wann es eine Integrierung auf der .com-Plattform geben wird, ist noch nicht ganz klar, aber in jedem Fall geplant. Wer seinen Shop im Internet bisher mit WooCommerce betrieben hat, muss sich zudem keine Sorgen machen. Beide Seiten haben verkündet, dass sich für bestehende Nutzer vorerst nichts verändern wird. Auch die Belegschaft soll nicht reduziert werden und es wird weiterhin eine eigenständige Entwicklung für das Plugin geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.