WordPress 4.5 kommt im April

Das beliebteste Content Management System (CMS) der Welt, WordPress, erhält eine neue Versionsnummer. Mit WordPress 4.5 wird nicht nur eine neue Entwicklung mit vielen Updates auf den Markt gebracht. Vor allem warten schon jetzt viele Nutzer auf die angekündigten Funktionen, die mit der neuesten Version von WordPress erscheinen sollen. Vor allem das Thema Responsive Design spielt bei einem Blick auf die Ankündigungen eine wichtige Rolle.

Erste Beta für WordPress 4.5 vorhanden

Bereits Ende Februar erschien die erste Beta Version 4.5, die den Entwicklern und Anwendern einen ersten Einblick in Neuerungen und Verbesserungen zeigt. Es sei natürlich erwähnt, dass die Beta-Version nicht in einem Live-System genutzt werden sollte, da eventuelle Bugs vorkommen können. Die endgültige Version soll am 12. April 2016 erscheinen und wird dann zum Download zur Verfügung stehen.

WordPress 4.5 erhält besonders deswegen so viel Aufmerksamkeit, weil die Nutzer beim letzten Versionssprung eher enttäuscht waren. Es gab zwar ein neues Design, ansonsten sind aber viele gewünschte Funktionen noch nicht in der Version vorhanden gewesen. Dieses hat sich nun geändert, wie ein Blick auf die wichtigsten neuen Entwicklungen zeigt:

  • Vorschau für Responsive Design: Künftig ist es möglich, die Designs bereits aus dem Adminpanel heraus zu testen. Daher gibt es nun eine Vorschau, wie ein Design auf mobilen Geräten aussehen würde.
  • Verbesserte Moderation: Die etwas umständliche Form der Moderation von Kommentatoren ist in der neuen Version optisch verbessert worden.
  • Neue Shortcuts: Die beliebten Shortcuts wurden um einige neue Möglichkeiten erweitert.
  • Inline-Bearbeitung: Das störende Dialogfenster für die Bearbeitung von Links wurde gegen eine Inline-Bearbeitung ersetzt.

Darüber hinaus soll WordPress 4.5 eine deutliche Optimierung bei der Pflege von Bildern erfahren haben. Das soll für kleinere Grafiken einen dynamischen Aufbau der Seite sorgen. Die Geschwindigkeit des Seitenaufbaus ist daher besonders auf den mobilen Geräten noch einmal verbessert worden.

Allgemein scheint die neue Version von WordPress ganz im Sinne des Themas Responsive zu sein, wie schon die wichtigste Neuerung zeigt. Für Entwickler und Designer ist dies natürlich ein entscheidender Vorteil, weil die Arbeit mit den Designs für mobile Anwender deutlich einfacher wird.

Veränderungen für die Entwickler von WordPress

Wer selbst zu jenen fleißigen Entwicklern gehört, die die Möglichkeiten des Kerns von WordPress für eigene Arbeiten nutzen, bekommt zudem noch einige Verbesserungen für die Arbeit mitgeliefert. So gibt es etwa neue Versionen von Backbone und Underscore, die Verbesserungen liefern. Zudem wurde bei den Arbeiten am Framework einiges verbessert, was die Entwicklung von Plugins noch einmal einfacher gestalten sollte. Besonders interessant dürfte die neue WP_Site Klasse sein – ebenso wie die einfache Möglichkeit Template-Hierarchien überschreiben zu lassen. Hier geht es zur Beta von WordPress 4.5 (Beta 1, 2 und 3).

Wie gut ist das neue System?

Natürlich ist WordPress 4.5 kein Quantensprung. Schließlich handelt es sich auch nur um ein Minor Update. Allerdings bieten die neuen Funktionen für die Anwender als auch für die Entwickler einen interessanten neuen Ansatz. Besonders Designer dürften sich über die Responsive Vorschau freuen, da dieses einige Stunden an Arbeit ersparen könnte. Das macht die neue Version sehr reizvoll und man darf sich am 12. April 2016 auf die finale Version freuen.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Bis jetzt hat es ja trotz – oder gerade wegen? – der Konkurrenz ganz gut geklappt. Ich habe keine Zahlen darüber, aber gefühlt liegt WP bei den Installationen mit weitem Abstand vorn.

  2. Finde das Update gelungen! Am Besten finde ich die Funktion, dass man nun die verschiedenen Media-Queries schon gleich im Backend testen kann!

  3. Bleibt immer nur zu hoffen, dass bei den vielen Verbesserungen und Zusatzfunktionen die Sicherheit und Kostenfreiheit am Ende noch gewährleistet ist. Zumal WordPress durch Joomla und Co. der ständigen Konkurrenz ausgesetzt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.