Nutzerfreundlichkeit als Fundament der Conversion-Optimierung für Websites

Nutzerfreundliche, übersichtliche und gut strukturierte Websites erzielen eine hohe Conversion. Anhand dieser Tatsache stehen die Usability und die Conversion-Rate im direkten Verhältnis und sollten nicht stark voneinander differenziert werden. Im Konkreten bedeutet das, dass Websites, die mit einer hoher Nutzerfreundlichkeit überzeugen, in der Regel eine höhere Conversion-Rate erzielen.

Usability das A und O auf einer Website

Website-Besucher entscheiden sich erstaunlich schnell für oder gegen ein Angebot. Bereits in den ersten drei Sekunden wird klar, ob ein Besucher auf der Seite verweilt oder abspringt. Es gibt verschiedene Faktoren, die Einfluss auf die Conversion und damit auf die Effizienz einer Seite nehmen. An erster Stelle steht das übersichtliche und kundenfreundliche Design, das mit Struktur überzeugt und zum Verweilen einlädt. Website Beispiele bei Websitebutler.de geben Einblicke in die Details, die eine ansprechende und für den Besucher interessante Homepage auszeichnen. Wird die Nutzerfreundlichkeit optimiert, zieht dies Schritt für Schritt eine steigende Conversion nach sich und führt einen Online-Shop oder eine informative Homepage zum Erfolg. Je einfacher sich die Bedienung und die Navigation durch die Seite gestaltet, umso höher sind die Chancen auf eine hohe Conversion-Rate. Eine Verbesserung des Nutzererlebnisses auf einer Homepage lohnt sich nicht nur aus Sicht des Besuchers, sondern auch für Suchmaschinen. Eine längere Verweildauer und eine geringere Absprungrate signalisieren Google & Co. eine hohe Relevanz des Angebotes. Wer sich von der Konkurrenz abheben und einen der begehrten Plätze unter den Google Top 10 besetzen möchte, sollte aus diesem Grund stetig mittels A/B-Testing ermitteln, welche Veränderungen auf der Website eine Verbesserung oder Verschlechterung mit sich führen.

Selbsterklärende und vertrauenswürdige Websites erhöhen die Conversion

Niemand will lange suchen und darauf warten, dass sich der Nutzen und Kundenvorteil im Laufe der Besuchsdauer erschließt. Auf den ersten Blick muss erkennbar sein, worin sich der Mehrwert eine Seite begründet und welche Vorteile beim Kauf oder der Inanspruchnahme einer Dienstleistung entstehen. Eine clevere und überlegte Nutzerführung senkt die Menge der Besucherverluste und führt somit automatisch zur gewünschten Conversion.

Ist das Design ansprechend, der Kundennutzen ersichtlich, der Bestellprozess einfach gestaltet, die Ladegeschwindigkeit gering und ist die Website auf mobilen Endgeräten abrufbar?

Die wichtigsten Faktoren zur Conversion-Steigerung:

  1. Schnelle Ladegeschwindigkeit
  2. Einfache Nutzenkommunikation
  3. Übersichtliche Struktur und Navigation
  4. Intuitive Bedienung
  5. Vertrauens-Elemente
  6. Klare Call to Action
  7. Optimiert für mobile Endgeräte

Die Conversion ist das Ergebnis aus all diesen Faktoren und setzt voraus, dass sich ein Besucher gut informiert und vertrauenswürdig betreut fühlt. Eine konkrete Struktur und Einfachheit im Menü sind unausweichlich, wenn man Schwierigkeiten vermeiden und den Besucher mit Leichtigkeit und Überzeugung durch seine Angebote leiten möchte.

Analysen für die Conversion-Optimierung

Ehe die eigentliche Optimierung beginnt, wird der Ist-Zustand einer Website ermittelt. Das heißt, dass mit hilfreichen Tools und Know-How in Erfahrung gebracht wird, wie nutzerfreundlich die Website gestaltet ist und wie sich das Verhältnis aus Conversion und Absprüngen zusammensetzt. Nur konkrete Zahlen liefern ein wirklich hilfreiches Ergebnis, auf dem sich Veränderungen aufbauen und zur Steigerung der Conversion-Rate implementieren lassen. Wer nicht stetig an der Nutzerfreundlichekit und Conversion seiner Website arbeitet und mittels A/B Testing verschiedene  Varianten gegeneinander vergleicht, schränkt seine Reichweite sowie seine Erfolgschancen erheblich ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.