SEO Tools im Vergleich

SEO, Quelle: DiggityMarketing, pixabay.com
SEO-Tools, Quelle: DiggityMarketing, pixabay.com

Kein Unternehmen kommt 2021 um eine professionelle Webseite mit passender Suchmaschinenoptimierung (SEO) herum. Denn nur mit SEO lässt sich das volle Potential deiner Webseite ausschöpfen. Unter Suchmaschinenoptimierung versteht man Maßnahmen, die dazu dienen, dass Webseiten und deren Inhalte in den Google Suchergebnissen auf den vorderen Plätzen erscheinen. Somit besteht eine höhere Chance, potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Und wer in den Top-Rankings der Google Suchergebnissen erscheinen will, muss den modernen Anforderungen der Suchmaschinen gerecht werden. Dafür gibt es einige Programme bzw. SEO Tools, die dir dabei ungemein hilfreich sein können – und genau die stellen wir dir heute vor.

Was können Online SEO Tools bieten?

SEO Tools erleichtern dir die Suchmaschinenoptimierung. Sie sammeln Informationen von allen Seiten deiner Domains und ermöglichen es dir, diese Daten zu analysieren. Basierend darauf kannst du deine Webseite optimieren und somit bessere Ergebnisse im Suchmaschinen-Ranking erreichen.

Zu den wichtigsten Funktionen eines Online SEO Tools gehören:

#1 Sichtbarkeitsanalyse
Hier wird ein Sichtbarkeitsindex ermittelt, der die Position und Wertigkeit deiner Webseite bei Suchmaschinen feststellt. Je höher der Wert, desto besser die Sichtbarkeit deiner Webseite.

#2 Onpage Analyse
Die Seitenstruktur deiner Webseite wird untersucht, sodass du einen Eindruck davon kriegst, wie deine Seite aus Sicht der Suchmaschinen aussieht, das nennt sich “Crawling”. Mit Hilfe dessen können inhaltliche und technische Fehler ausfindig gemacht werden.

#3 Backlink Analyse
Als Backlinks bezeichnet man alle URLs von Webseiten, die auf deine Seite verlinken. Diese werden auf Ihre Aktualität geprüft und du erhältst anschließend eine Übersicht.

#4 Keyword Recherche
Mit der Keyword Recherche kannst du herausfinden, welche Begriffe auf Google und anderen Suchmaschinen am meisten gesucht werden. Diese Keywords solltest du für deine eigenen Inhalte benutzen, sodass Nutzer deine Webseite im Internet leichter finden.

#5 Content Optimierung
Nach der Auswahl an passenden Keywords geht es an die Erstellung von Texten für deine Webseite. Auch hier können Tools eine große Hilfe leisten, z.B. bei der Wortwahl, Satzstruktur und Lesbarkeit.

Diese Hilfsprogramme unterstützen dich bei der Suchmaschinenoptimierung

Kostenfreie Programme:

#1 – Google Analytics
Google Analytics ist ein kostenloser Analysedienst, der statistische Daten deiner Webseite sammelt, sodass du diese auswerten und in Zukunft bessere Entscheidungen treffen kannst. Zu den Kennzahlen gehören die Besucherzahlen, wiederkehrende Besucher, Seitenaufrufe oder Konversionsraten. Mit Google Analytics kannst du unter anderem folgende Fragen beantworten: Wie oft wurde auf meine Seite geklickt? Wo kommen Menschen her, die meine Seite besuchen? Oder welche Keywords haben Menschen auf Google eingegeben, um mich zu finden?

#2 – Google Search Console
Die Google Search Console ist ein ebenfalls kostenfreies Analyse- und Servicetool von Google, mit dem verschiedene Statistiken eingesehen werden und somit Optimierungen an deiner Webseite durchgeführt werden können. Dieses Tool eignet sich besonders für Webseitenbetreiber, die mit statistischen Werten etwas anzufangen wissen. Insbesondere bietet die Google Search Console die Analyse von Fehlern im Code oder in der Sitemap, die Analyse von fehlerhaften internen Links oder in der URL-Struktur, sowie Warnung bei unnatürlichen Backlinks oder Malware, die auf der Webseite installiert wurden.

#3 – Browser Plugin: KGen
Du bist auf der Suche nach Keywords? Dank KGen, welches ihr über Chrome und Firefox installieren könnt, erhaltet ihr einen Überblick über alle auf der Webseite vorhandenen Keywords, deren Positionierung sowie Häufigkeit. Dies ist vor allem besonders nützlich, um bestehende Inhalte zu optimieren.

#4 – Browser Plugin: SEOQuake
Mit über zwei Millionen Downloads zählt SEOQuake zu den beliebtesten Browser-Plugins. Mit SEOQuake kannst du zum Beispiel ein vollständiges SEO-Audit einer Webseite durchführen, einschließlich Überprüfung auf die Kompatibilität mit mobilen Geräten.

Gebührenpflichtige Programme:

#1 – Sistrix
Die Sistrix Toolbox gehört zu den am meisten genutzten Analyseprogrammen für Webseitenrankings bei Google. Zu den wichtigsten Funktionen des Tools gehört die Berechnung des SISTRIX-Index, der die Sichtbarkeit deiner Webseite analysiert. Denn Sichtbarkeit ist der Wichtigste SEO-Erfolgsfaktor. Des Weiteren können mit Sistrix SEO-Reports sowie Onpage Fehleranalysen deiner Webseite erstellt werden. Mit alldem kannst du mehr über deine Wettbewerber erfahren, die auf Google vor dir liegen und z.B. deren Keyword-Strategie abschauen. Der Kostenpunkt für das SEO Modul liegt bei 100,00€ monatlich. Neben der Kernfunktion SEO bietet Sistrix zusätzlich die Module Optimizer, Links, Ads, Social und Marketplace an.

#2 – Screaming Frog
Screaming Frog ist als Tool für zügiges Crawling bekannt und beliebt. Das Tool schickt seinen Bot los und durchläuft damit deine Seite, folgt allen Links, ruft jede URL auf und sammelt diverse Informationen über diese. Somit können SEO-relevante Daten wie kaputte interne Links identifiziert werden, Überschriften oder Seiten mit 404-Fehler oder Duplicate Content entdeckt werden. In der kostenlosen Version sind bis zu 500 URLs crawlbar, die Premium Version ist erhältlich für 172,00€ im Jahr.

#3 – Ryte
Ryte ist ein SEO-Tool, das sich auf die Onpage Analyse spezialisiert hat und auf technische sowie inhaltliche Fehler bezüglich Verbesserungsmöglichkeiten hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung hinweist. Ryte untersucht für dich die Qualität deiner Webseiteninhalte, Sitemap Fehler oder die URL-Struktur deiner Webseite. Durch die Verbindung mit der Google Search Console ermöglicht Ryte Search Success eine umfangreiche SEO-Analyse, die z.B. über Anomalien in der Search Performance informiert. Für kleine Unternehmen und Projekte ist Ryte kostenlos, ein Premium Account ist für 89,00€ monatlich erhältlich.

Fazit

Es gibt zahlreiche SEO Tools, die dich bei der Suchmaschinenoptimierung unterstützen können. Die wesentliche Arbeit liegt jedoch immer noch bei dir, denn du musst die Daten, die die Tools zur Verfügung stellen auswerten und in konkrete Maßnahmen umsetzen.

Über die Autorin

Julia Hoff, we22 GmbH Online-Marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.