Webdesign mit Joomla

Oliver Pfeil - Online-Marketing Joomla ist mit WordPress und Drupal das wohl bekannteste und beliebteste Content Management System im deutschsprachigem Raum. Einfachste Handhabung, höchste Flexibilität und viele Erweiterungen durch die große Community machen das CMS so beliebt. Bevor ich Ihnen aber mehr über Joomla (News, Tipps & Tricks) verrate, möchte ich mich kurz vorstellen:

Vorstellung des Autors (Oliver Pfeil)

Mein Name ist Oliver Pfeil und ich bin selbstständiger Internetmarketer seit 2010. Ich bin Baujahr 1984 und wohne im bayrischen Hinterland. Durch meinen Beruf komme ich sehr viel mit Content Management Systemen in Berührung und ich bin letztendlich bei Joomla und WordPress gelandet, da ich diese beiden Systeme einfach klasse Finde. Ich erstelle Tutorials für Joomla und gebe mein Wissen im Bereich Online-Marketing weiter. Aufgrund der Beliebtheit von Joomla und der großen Fangemeinde gibt es viele kostenlose Templates und Erweiterungen für das System und wird regelmäßig weiterentwickelt. Ende 2010 wurde Joomla 3.0 von den Entwicklern veröffentlicht.

Joomla 3.0

Ich möchte nicht sagen, dass mit Joomla 3.0 eine neue Ära begonnen hat, aber es hat sich definitiv viel verändert. Nirgendwo sonst merkt man die Weiterentwicklung so stark wie im Web. Damit Joomla weiterhin eines der führenden Content Management Systeme bleibt, haben sich die Entwickler einiges einfallen lassen. Mit der neuen Version wurde das Backend komplett überarbeitet. Mit einem ganz neuen Backend-Template sieht die Administrationsoberfläche von Joomla auf den ersten Blick ganz anders aus. Vom Prinzip hat sich aber nichts verändert. Das Backend wurde übersichtlicher gestaltet und ein wenig aufgeräumt. So findet man die Optionen (Konfigurationseinstellungen) zentral an einer Stelle. In älteren Versionen waren diese Punkte wild im Backend unter den einzelnen Menüpunkten verstreut. Zudem wirkt das neue Backend wesentlich frischer und nach kurzer Einarbeitungszeit gewöhnt man sich schnell an die neue Oberfläche. Das Standardtemplate (Backend sowie Frontend) ist ein responsive Template. Das bedeutet, dass die Darstellung der Website und des Backends auf das jeweilige Endgerät (PC, Smartphone, Tablet) angepasst wird. So kann man zum Beispiel dringende Textänderungen von unterwegs per Smartphone oder Tablet durchführen, ohne dass man dazu eine separate App benötigt.

Wichtige Grundeinstellungen

  • SEO: Unter System >> Konfiguration >> Site gibt es einige interessante SEO-Einstellungen, die Sie sich genauer ansehen sollten. Zum einen sind das die Meta-Tags und auf der rechten Seite die Einstellungen zu den suchmaschinenfreundlichen URL's.
  • Optionen: Unter Inhalt >> Beiträge >> Optionen können Sie viele Einstellungen tätigen, welche die Beiträge betreffen. Folgende Angaben können Sie anzeigen oder verbergen: Titel, Kategorie, Autor, Datum, Buttons, etc. Diese Einstellungen gelten global für jeden Beitrag. Wenn Sie für spezielle Beiträge eigene Optionen setzen möchten, dann können Sie das in den Optionen des jeweiligen Beitrags anpassen.
  • Suchstatistik: Wenn Sie die Joomla-Suchfunktion nutzen, können Sie ganz einfach Statistiken auswerten. Diese Funktion müssen Sie allerdings erst aktivieren. Das machen Sie unter Komponenten >> Suche >> Optionen.
  • Häufige Backend-Abmeldungen: Um häufige Zwangsabmeldungen im Backend zu vermeiden, können Sie die Sessionzeit verlängern. Diese Einstellung tätigen Sie unter System >> Konfiguration >> System >> Sitzung (Session)

Link: Video zu den Joomla-Grundeinstellungen

Fazit

Joomla ist ein Content Management System der Spitzenklasse, mit dem professionelle Webseiten aller Art umgesetzt werden können. Auf meiner Website finden Sie eine kostenlose Anleitung zu Joomla mit vielen Tipps und Trick. Ich wünsche weiterhin viel Erfolg mit Joomla!

Viele Grüße, Oliver Pfeil

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Viele schwören auf Joomla – vielleicht zu Recht.

    Vor einigen Jahren habe ich mich näher mit Joomla beschäftigt und fand die Möglichkeiten dieses Systems  schon sehr begrenzt. Auch der Community, die diesem System zur Seite stand, konnte ich keine Sympathien abgewinnen.

    Bei WordPress hingegen gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Eine Welt, in der es kaum Horizonte gibt und in der weder durch die Community noch durch WordPress selbst Grenzen gesetzt werden.

    Aber vielleicht tue ich Joomla jetzt komplett unrecht – vielleicht hat sich dort in den letzten Jahren viel getan …

  2. Wollte mich auch immer mal mit Joomla auseinandersetzen, war bisher aber etwas skeptisch. Insgesamt scheint Joomla benutzerfreundlicher geworden zu sein. Für mich entscheidend, vielleicht sammel ich ja wirklich ein paar Tricks und wage einen Versuch.

  3. Joomla ist echt Spitze. Mir haben für meine Anforderungen aber immer WordPress ausgericht. Die neue Version von Joomla würde ich mir aber auch gerne mal ansehen. Mal sehen ob ich mal ein Projekt haben mit dem neuen CMS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.